Mit dem Erste-Hilfe-Kurs, der zu Beginn eines jeden Halbjahres angeboten wird, erhalten die Schülerinnen und Schüler die notwendigen medizinischen Grundlagen, um ab der 9. Klasse im Schulsanitätsdienst eigenverantwortlich mitarbeiten zu können.

Ihr Aufgabenbereich ist vielfältig und umfasst sowohl die Erstversorgung bei Unfällen als auch die psychologische Betreuung verletzter, meist jüngerer Mitschüler. Schulsanitätern wird damit eine deutliche Verantwortung übertragen. Auf Grund ihrer Ausbildung haben sie die notwendige Sicherheit in Notfallsituationen angemessen zu reagieren und auf ihre Mitschüler beruhigend einzuwirken, denn sie sind oft die ersten Ansprechpartner der verletzten Mitschülerinnen und Mitschüler. Durch die direkte Verknüpfung von Helfen und Handeln erfüllen sie eine Vorbildfunktion, helfen Ängste abzubauen und erleben gleichzeitig sich selbst mit ihren Stärken. Durch ihren Dienst leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Übernahme von sozialer Verantwortung innerhalb der Schulgemeinde und tragen damit wesentlich zur Schulkultur bei.