Angebote zur Sprachenwahl

Latein als 2. Fremdsprache Jahrgangsstufe 7

Salvete!

Artikel-Bild

Artikel-BildLatein boomt!

Die schon so oft totgesagte Sprache Latein erlebt zur Zeit bundesweit wieder einmal eine Renaissance. Die Schülerzahlen steigen seit Jahren kontinuierlich an. Hinter Englisch und Französisch ist Latein derzeit die am drittmeisten gelernte Schulfremdsprache in Deutschland.

Latein bildet!

Zum einen kann man Latein als modellhafte Sprache ansehen. Der Lateinunterricht - auch an unserer Schule - legt traditionell großen Wert auf grammatische Phänomene. So trägt er viel bei zum Erwerb eines fundierten Verständnisses für Strukturen und Funktionsweisen von Sprache. Das hilft nicht nur beim Erlernen von Fremdsprachen, sondern fördert auch die souveräne Beherrschung der Muttersprache.

Zum anderen sprechen wir im Lateinunterricht über Werte und Erfahrungen, die die Menschen in der Antike prägten, über antike Religion, Mythologie und Philosophie, über markante historische Ereignisse. Die Schüler entdecken Wurzeln unseres modernen Denkens sowie Motive in Literatur und Malerei. So wächst ihre Allgemeinbildung.

Latein braucht man!

Auch heute noch werden für viele Studiengänge das Latinum oder wenigstens Lateinkenntnisse verlangt - zur Zeit sind es etwa 130! Eine Übersicht gibt die Homepage des Deutschen Altphilologenverbandes: www.altphilologenverband.de.

Latein-Unterricht:

Jeder fängt mal klein an, im Lateinunterricht bei uns in Lektion 1 des Lehrbuches CURSUS; zunächst wird in den Lehrbuchtexten eine römische Familie mit ihren Erlebnissen begleitet. In den ersten Lernjahren sind neben dem Spracherwerb und dem Kennenlernen grammatischer Begriffe und Strukturen Themen zum römischen Alltag und zur Geschichte der Römer sowie ihrer Kultur wichtiger Bestandteil des Unterrichts .

Ist die Lehrbucharbeit abgeschlossen, werden die Schüler in einer Übergangsphase systematisch auf die Lektüre authentischer lateinischer Texte und den Gebrauch des Wörterbuchs vorbereitet. Dann folgt die Lektürephase, in der sie in den Genuss lateinischer Originalliteratur kommen. Dazu gehört die Lektür der bekanntesten Mythen sowie das Thema Rheotrik anhand einer Cicero-Rede. Nach dem Latinum am Ende der Jahrgangsstufe 10 werden in den fortgeführten Lateinkursen weiter zentrale Themen behandelt wie z.B. die Frage nach dem richtigen Staatswesen oder die Frage nach dem Umgang mit der Zeit.

Latein-Extras:

Feste Bestandteile des Unterrichts der verschiedenen Jahrgangsstufen sind Exkursionen (Köln und Xanten für die Klasse 7, einschlägige Ausstellungen für die höheren Klassen). Regelmäßige Projektarbeit (z. B. Latein in der Werbung, römische Spiele, Latein und romanische Sprachen) sowie die wiederholte Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen bereichern außerdem unseren Lateinunterricht.

Wettbewerbskultur

Durch die regelmäßige Teilnahme an Wettbewerben und die damit verbundene intensive Beschaftigung im Vorfeld wird auch das Interesse der Mitschülerinnen und Mitschüler geweckt, so dass nicht nur die Teilnehmer, sondern auch die anderen Jugendlichen das Fach sehr aufmerksam wahrnehmen.

Bundeswettbewerb Fremdsprachen

regelmäßige Teilnahme sowohl im Einzel- als auch im Gruppenwettbewerb. Beim Gruppenwettbewerb entwickelt die ganze Klasse ein Projekt (z.B. eine Zeitreise mit der Schwebebahn als lateinisches Theaterstück).

Mehrsprachenwettbewerb

Am Mehrsprachenwettbewerb im Rahmen der Bundeswettbewerbe nehmen die Schülerinnen und Schüler mit zwei selbst gewählten Sprachen teil. Dabei geht es in Latein um verschiedenartige Aufgaben auf Textbasis.

Certamen Carolinum

Das Certamen Carolinum wird in drei Runden durchgeführt. Die Tatsache, dass in diesem Wettbewerb ein Platz in der Studienstiftung des Deutschen Volkes zu gewinnen ist, zeigt das Anspruchsniveau.

Certamen Ciceronianum

Das Certamen Ciceronianum in Arpino/Italien – ein internationaler Wettbewerb mit jeweils ca. 600 Teilnehmern aus ganz Europa. Die internationale Atmosphäre, der intensive Kontakt mit Jugendlichen aus anderen Nationen, die Hochschätzung der Sprache durch internationale, auf Latein verfasste Statements, ein Kurzbesuch in Rom - all das und vieles mehr macht diesen Aufenthalt für alle immer unvergesslich.

Die Delegation aus NRW wird seit 1999 von Kolleginnen unserer Schule mit großem Engagement betreut. Dadurch wird es immer wieder möglich, dass Schüler des CDG an diesem Wettbewerb teilnehmen.