3. Preis - Kunstwettbewerb „Lockdown – Look up“ zum Thema Corona für Internationale Schülerinnen und Schüler

Welch eine Überraschung: mit dem 3. Preis wurde eines der beiden Kunstwerke ausgzeichnet, die von engagierten Jugendlichen der Int-Klassen a und b angefertigt wurden.

Der Kunstwettbewerb war im Herbst 2020 vom kommunalen Integrationszentrum ausgeschrieben worden und richtete sich an Schülerinnen und Schüler der internationalen Klassen. Mit dem Kunstprojekt sollten die Gefühle und Gedanken in Zeiten der Corona-Pandemie künstlerisch umgesetzt und verarbeitet werden. Es hieß, die positiven Effekte des Lockdowns zu formulieren und gestalterisch abzubilden.

Das Team der KlassePause e.V. - Übermittagsbetreuung des CDG – freute sich, das Projekt, mit Hilfe einer Finanzspritze der Landessportbundes, betreuen zu dürfen. Zunächst wurden die ersten Ansätze und Ideen in der Septembersonne auf dem Fußballfeld auf dem Dach des CDGs entwickelt. Bei 4 weiteren Unterrichtseinheiten, die einmal wöchentlich stattfanden, konnten die SuS der beiden Klassen ihre persönlichen Erfahrungen, Überzeugungen und Visionen austauschen. Mit ganz unterschiedlichen Fertigkeiten, viel Tatkraft und großem Engagement wurden die Ideen in 2 tolle Kunstwerke umgesetzt. Die beiden großformatigen Ergebnisse mit 3D-Charakter können sich sehen lassen und sprechen für sich.

Natürlich war die Freude groß, als bei der digitalen Preisverleihung am 02.03.21 das Kunstwerk der Klasse Int-b mit dem 3. Platz und einem Preisgeld von 200,00 € ausgezeichnet wurde. Als weitere Überraschung wurde von der Jury allen teilnehmenden Klassen ein Besuch im von der Heydt-Museum zugesprochen.

Außerdem wird jeder mitwirkende Schule ein Fassaden-Banner zur Verfügung gestellt, auf dem die von der Schule eingereichten Projekte abgebildet sind. So können die tollen Arbeiten einem großen Publikum präsentiert werden!

Kunst bringt Menschen über Grenzen hinaus zusammen – die Jugendlichen der beiden Seiteneinsteigerklassen gingen gestärkt durch das kreative Arbeiten im Team hervor.

P. Heiermann

Die Zeitungsartikel dazu aus der WZ und der Rundschau finden Sie hier.