Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nun haben wir Gewissheit, dass ab 22.02.2021 die SuS der Q1 und Q2 zum Präsenzunterricht zurückkehren dürfen und es ist damit zu rechnen, dass der Präsenzunterricht nach und nach auch für andere Jahrgangsstufen ausgebaut werden soll.

Gleichzeitig haben wir nun zum ersten Mal als Schule die Möglichkeit, ein Wechselmodell zu praktizieren, das uns ermöglichen wird, nach und nach alle Lerngruppen immer nur in halber Stärke in die Schule kommen zu lassen. Wir hoffen damit, unserem großen Wunsch nach möglichst viel Präsenzunterricht auch dauerhaft nachkommen zu können.

Was ist ein Wechselmodell?

•    Ein Wechselmodell ist ein Unterrichtsmodell, bei dem immer nur die Hälfte einer Klasse und die Hälfte einer Jahrgangsstufe in die Schule kommet, die andere Hälfte hat weiterhin ausschließlich Distanzunterricht.
•     Das heißt: Alle Klassen und die Jahrgangsstufen werden in zwei Gruppen aufgeteilt:
Gruppe 1 und Gruppe 2.

•    Immer dann, wenn für eine Jahrgangsstufe der Präsenzunterricht beginnt, werden wir ganz klar die Gruppeneinteilung nennen und festlegen, mit welcher Gruppe wir beginnen. Es kommt dann eine Mail dazu!
•    Der Wechsel zwischen den beiden Gruppen findet immer nach einer Woche (wöchentlicher Wechsel) statt.
•    Die Gruppeneinteilung für die Q1 und Q2 ist erfolgt. Diese Einteilung erhalten die Stufen mit der nächsten Mal. Die Zuordnung ist fix und kann nicht verändert werden! Wir beginnen am Montag, den 22.02.21 mit der Gruppe 1.

Noch einmal ganz klar und deutlich:
•   
Für die Stufen Q1 und Q2 kommt ab 22.02. das Wechselmodell zum Einsatz, wir beginnen mit Gruppe 1.
•     Die Klassen 5 - 9 und die EF haben weiterhin ausschließlich Distanzunterricht.
 

Damit das Wechselmodell funktionieren kann, müssen wir aber bereits ab 22.02.2021 für alle Schülerinnen und Schüler einiges ändern:

I.       Änderung des täglichen Stundenrhythmus / des Stundenrasters — das 60/30 Modell

II.    Änderung der Abfolge von A- und B- Wochen des Stundenplans

Zu I:  Änderung des täglichen Stundenrasters für alle

Wir gliedern die bekannten 90 Minuten Unterricht pro Fach auf in 60 Minuten (Unterrichtszeit am Vormittag) und 30 Minuten (Unterrichtszeit am Nachmittag) (vgl. Tabelle)

Verpflichtungen für die SuS, die ausschließlich auf Distanz unterrichtet werden (also im Moment Klasse 5-9 und EF):
Klassen und Stufen, die vollständig auf Distanz unterrichtet werden, haben
•   vormittags Unterricht per Videokonferenz (die Anwesenheit wir natürlich überprüft)
•  und erhalten für nachmittags eigenverantwortlich zu bearbeitende Aufgaben (EVA). Die Lehrkraft ist in der angegebenen Unterrichtszeit des Faches über IServ für Fragen erreichbar. Natürlich kann man diese EVA-Aufgaben auch schon vor  der eigentlichen Unterrichtszeit bearbeiten, oder die Hausaufgaben schon zuvor erledigen. Hier seid ihr flexibel.

Verpflichtungen für die SuS, die im Wechselmodell unterrichtet werden (also im Moment nur die Q1 und Q2):
Für die Präsenzgruppe gilt:
•    Die vorher festgelegte Gruppe ist vormittags in der Schule und
•  erhält für nachmittags EVA-Aufgaben für zuhause (normale Unterrichtszeit). Die Zeiteinteilung des einzelnen Schülers ist flexibel.
•    Hausaufgaben können natürlich dazu kommen.
Für die Distanzgruppe gilt:
•  Die vorher festgelegte Distanzgruppe hat Aufgaben im Umfang von 60 Minuten pro Fach verbindlich zuhause am Vormittag zu erledigen.

•    Der Nachmittagsunterricht im 30-Minuten-Rhythmus ist in der angegebenen Zeit für diese Gruppe verpflichtend. Man trifft sich im Videokonferenzmodul als Gruppe mit der Lehrkraft.

 

Zu II:   Änderung der Abfolge von A- und B- Wochen des Stundenplans für alle

Alle Schülerinnen und Schüler wissen, was A- und B-Wochen sind. Bisher ging das Muster bei uns so: A-Woche, B-Woche, A-Woche, B,- Woche usw.
Nun muss aber wegen des Wechselmodells ab 22.02. der Stundenplan nach dem Muster: B-Woche, B-Woche, A-Woche, A-Woche B- Woche, B-Woche usw. erfolgen.

Hier das Schema für die kommenden Wochen:



Sonstige Infos:

(1)    Die Lernstandserhebungen in Klasse 8 werden zunächst auf September verschoben.
(2)    Mit einem gesonderten Erlass wird in Kürze die nach den Verwaltungsvorschriften zu § 6 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Sekundarstufe I (APO-SI) vorgeschriebene Anzahl der Klassenarbeiten in diesem Jahr reduziert.
(3)    Die Klausuren in der Oberstufe werden nach Plan in der Dreifach-Sporthalle geschrieben.

Sollten noch Fragen offen sein, möchten wir die Schülerinnen und Schüler bitten, sich an die Klassenlehrer oder die Beratungslehrer zu wenden.

Mir den besten Wünschen und Grüßen
Silvia Schwarz