Unsere Schülerin Anastasija Ilschenko (zweite von rechts) aus der aktuellen Q1 wurde für ihre Facharbeit im Fach Geschichte mit dem dritten Platz geehrt. Die Ehrung fand in der Alten Synagoge im Rahmen eines Festaktes statt.

Die Facharbeit behandelte das Alltagsleben zweier jüdischer Familien in Wuppertal zur Zeit des Nationalsozialismus.

Wir gratulieren ganz herzlich und möchten weitere Schülerinnen und Schüler dazu ermuntern, ihre Facharbeiten beim Verein Alte Synagoge in Wuppertal einzureichen. Die Themen können sich mit dem Nationalsozialismus oder dem jüdischen Leben beschäftigen.

Bereits im Vorjahr gewann Emina Rasidovic den 2. Preis für ihre Facharbeit zum Thema "Der Prozess von Adolf Eichmann".

 

Weitere Informationen zum Einreichen der Facharbeiten findet man auf der Internetseite der Begegnungsstätte Alte Synagoge.