Eine Vielzahl an interessierten Rückfragen seitens der Zuhörerschaft spiegelt das rege Interesse am Informationsabend zum Thema Internet und soziale Netzwerke wider, der am 20.Februar im PZ unserer Schule stattfand.
Denn Smartphones und das Internet sind in unserer digitalisierten Welt aus der Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Zur Verdeutlichung nannte Frau Monika Dohrenbusch, Referentin der „Initiative Eltern und Medien“ als eine beeindruckende Zahl, dass allein social Communities  wie WhatsApp mehrere hundert Millionen Nutzer zählten. Denn diese Dienste eröffnen den Jugendlichen in vielen Lebensbereich ungeahnte Möglichkeiten, vor allem unkompliziert Verabredungen zu treffen, Gruppen-Chats zu führen oder Bilder auszutauschen. Auch wenn Kinder den technischen Umgang mit der Smartphone-Nutzung mühelos beherrschen, bleibt für Eltern und Lehrer die Herausforderung, Grenzen des Machtbaren abzustecken, um den Kindern einen verantwortlichen Umgang mit den Medien zu ermöglichen und sie vor Risiken (z.B. Verletzung von Urheberrechten, Rechten am eigenen Bild) und Gefahren zu schützen.
Sich dieser gemeinsamen Erziehungsverantwortung z.B. durch praxisnahe Absprachen und Verhaltensregeln als Eltern und Lehrern zu stellen, war nicht zuletzt ein wesentliches Anliegen dieses Informationsabends.

Margit Schimanowski


Auf der Internetseite der "Initiative Eltern und Medien" und der Internetseite "Kinder sicher im Netz" finden Sie weitere Informationen.