Am 23. September erlebten die Schüler und Schülerinnen des Differenzierungskurses Erdkunde/Biologie der Jahrgangsstufe 9 und die der Klassen 7c und 7d den Biologieunterricht einmal ganz anders. Der Falkner und Pädagoge Herr Schnurbusch vom Rheinischen Waldpädagogium präsentierte auf dem Schulhof drei seiner Greifvögel:  Wüstenhabicht, Sakerfalke, Steinadler.

Nachdem wir uns im Unterricht mit dem Thema "Vögel" in den 7. Klassen bzw. "Wüste" im Kurs beschäftigt hatten, insbesondere auch mit dem Wüstenhabicht, kam die Idee und der Wunsch auf, ihn und andere Greifvögel lebend zu erfahren.      Herr Schnurbusch erklärte uns in anschaulicher und interessanter Weise  die jeweiligen Besonderheiten, Jagdstrategien und die Stellung im Nahrungsnetz.                                                                

Zwei Schüler durften das Gefühl eines auf der eigenen Faust landenden Wüstenhabichts erleben. Die augenscheinlich sehr vertraute und entspannte Beziehung der  Greifvögel zum Falkner war sehr beeindruckend.

Den absoluten Höhepunkt bildete zum Abschluss das Steinadlerweibchen. Greifvogelweibchen sind deutlich größer als die Männchen, mit einer Größe von circa 80- 100 cm und einem Gewicht von circa 7kg  gehören sie zu den größten Greifvögeln.

S. Zanner


Bitte aktivieren Sie ihr Javascript um weitere Bilder azusehen. Vielen Dank.