- ein seit 2011 erfolgreiches Projekt im Kunstunterricht des CDG

Dieses Projekt entstand als Beitrag zum „Tag der schönen Künste“ anlässlich des 150-jährigen Schuljubiläums im Herbst 2011. Seither ist es alljährlich mit mindestens einer Schülergruppe zu verschiedenen Ausstellungen im Von-der-Heydt Museum umgesetzt worden.


Dabei setzen sich die Schülerführer mit folgenden Fragen auseinander:
•    Wie wird ein Museumsbesuch zu einem Erlebnis, bei dem die Schüler eingebunden sind und sogar auch etwas lernen?
•    Wie versuchen Museumspädagogen diesen Anspruch zu realisieren?
•    Welche Bedeutung spielt dabei das Alter und die Persönlichkeit der führenden Person?
•    Welche Exponate eignen sich für die jeweilige Alterstufe?
•    Welche Methoden gibt es, Kunstwerke dem Betrachter näher zu bringen, sie ihn ’erleben’ zu lassen?
•    Wie könnte ein Konzept einer Schülerführung aussehen, die die Schüler fesselt und so auch etwas ’rüberbringt’?

Am Ende werden die von den Schülerteams erarbeiteten Konzepte bei einer Schülerführung in die Tat umgesetzt: die Schüler der Mittel- oder Oberstufe vermitteln einer Unterstufen-Klasse die Kunstwerke an Stationen.

Seit dem Schuljahr 20213/14 ist “Schüler führen Schüler“ im schulinternen Curriculum der Klassen 9 festgeschrieben, so dass pro Schuljahr mindestens zwei neunte Klassen dieses Projekt im Rahmen des Kunstunterrichts umsetzen. 

Im ersten Halbjahr dieses Schuljahres waren es die Klassen 9a und 9c, die Werke in der Ausstellung „Herzstücke“ zwei sechsten Klassen vermittelt haben.

Aktuell ist es der Grundkurs2 der 11. Klasse, der dieses Vorhaben in der großartigen Ausstellung „Tony Cragg Retrospektive – Parts of the World“ erarbeitet. Mitte Juni hatte wieder eine 6. Klasse die Gelegenheit, ausgewählte Arbeiten Tony Craggs auf besondere Art und Weise zu sehen und zu erleben.

Ferner ist geplant, dass einige der zukünftigen Schülerführer dies in der Kunst-und Museumsnacht am 1. Juli auch fremden Museumsbesuchern ermöglichen. Sie werden damit auch unsere Schule im Von-der-Heydt Museum repräsentieren.

Sabine Scheifers