Am 11. März fand in den Differenzierungskursen Erdkunde/Biologie  sowie Biologie/Chemie der Unterricht im Freien statt. Der Falkner und Pädagoge, Herr Schnurbusch, vom Rheinischen Waldpädagogium präsentierte auf dem Schulhof drei seiner Greifvögel:  Wüstenhabicht, Sakerfalke, Steinadler. 

Nachdem wir uns in unserer Unterrichtsreihe Wüste auch mit dem Wüstenhabicht beschäftigt hatten, kam die Idee auf, ihn und andere Greifvögel hautnah erleben zu wollen.

Herr Schnurbusch klärte uns in anschaulicher Weise über die jeweiligen Besonderheiten, Jagdstrategien und die Stellung im Nahrungsnetz auf. Besonders mutige Schüler und Schülerinnen ließen sogar den Wüstenhabicht auf der eigenen Faust landen. Die augenscheinlich sehr vertraute und entspannte Beziehung der Greifvögel zum Falkner war sehr beeindruckend.

Das absolute Highlight bildete zum Abschluss das Steinadlerweibchen. Weibliche Greifvögel sind deutlich größer als die Männchen, die mit ihrer Größe von circa 80- 100 cm zu den größten Greifvögeln gehören.

Es war ein zwar kaltes, aber sehr anschauliches Unterrichtserlebnis.

S. Zanner

Bitte aktivieren Sie ihr Javascript um weitere Bilder azusehen. Vielen Dank.