Ach Du dickes Ei!

„Allein mitzumachen ist doch ein Gewinn!“ – so dachten sich die 22 Schülerinnen und Schüler des Differenzierungskurses Biologie/ Chemie des Carl-Duisberg-Gymnasiums, als sie sich darauf einließen sich ein zweites Jahr dem Experimentalwettbewerb „Chemie-entdecken“ zu stellen. Dieser wendet sich landesweit an Chemie interessierte Schülerinnen und Schüler sich mit alltäglichen Fragen chemisch auseinanderzusetzen und ihre Kenntnisse und Fertigkeiten zu erweitern. Es begann im letzten Schuljahr mit „Kau-Gummi“ und „Superabsorbern“. Schon da stellte sich ein großer Urkundenerfolg für den Kurs ein, vielleicht nicht zuletzt deswegen, da Kaugummi kauen zum Unterrichtsgegenstand gehörte. Daya Agne und Jan Philip Heinrichs konnten es bereits da zu einer Urkunde mit Auszeichnung schaffen. Bei doppelter Auszeichnung in einem Schuljahr wird der Gewinn getoppt: Die Überreichung der Urkunde als Landessieger erfolgt durch die Schulministerin Sylvia Löhrmann persönlich. Mit diesem Ziel vor Augen ging der Kurs beherzt in eine zweite Runde. Diesmal lautete das Thema „O(h)- zwei!“ und „Ach Du dickes Ei!“ Es wurde experimentiert, recherchiert und dokumentiert. Als wäre das Thema zum Programm geworden: In der 1. Runde gehörte Jan Philip Heinrichs bereits zu den Siegern mit Auszeichnung. Dass die Spannung ins Unermessliche stieg, lag auf der Hand. Und dann kam die Post vom Institut für Anorganische Chemie der Universität zu Köln:


Landessieger bei 9300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern – Jan Philip Heinrichs.


Jan gehört damit zu den 20 Besten seiner Jahrgangsstufe in NRW. Das Carl-Duisberg-Gymnasium gratuliert seinem erfolgreichen Schüler! Als Jan gefragt wird, welche Pläne er jetzt ins Auge fasst, kommt die Antwort unverzüglich: „Die Chemie-Olympiade natürlich!“ Dazu geht er bereits an das Chemische Institut der Bergischen Universität Wuppertal. „Ein bisschen schwerer ist das schon,“ sagt Jan mit einem fröhlichen Lachen. „Versuchen kann man es doch einmal!“ Ja! Und: Für diesen nächsten Versuch drückt das Carl-Duisberg-Gymnasium jetzt schon die Daumen.

Bericht: Petra Langner