Nachdem wir unser erstes Gruppenspiel gegen das Gymnasium Sedanstr. locker mit 21:10 gewonnen hatten, ging es im 2. Gruppenspiel um den Einzug in das Endspiel gegen das Gymnasium Vohwinkel. Die Vohwinkler hatten gegen die Sedanstr. nicht überzeugt, zeigten sich aber gegen uns motiviert, so dass es zwischenzeitlich eine enge Kiste wurde. Nachdem wir uns aber zum Schluss noch einmal gesammelt hatten, und die Vohwinkler Mannschaft zahlenmäßig dezimiert war, konnten wir das Spiel dann noch sicher mit 22:18 nach Hause bringen. Damit hieß es Hallenwechsel für das Endspiel gegen das Gymnasium "Am Kothen". Die Mannschaft konnten wir in ihrem letzten Gruppenspiel beobachten, so dass wir wussten, dass es eng werden würde. So kam es denn auch. Wir gingen durch Jens zwar 1:0 in Führung, konnten diese Führung aber nicht halten und lagen zur Pause mit 4:5 zurück. Vor allem auf der linken Abwehrseite bekamen wir die Abwehr nie ganz dicht. Als dann die Kothener wegen einer Zeitstrafe gegen Brian 8:6 in Führung gehen konnten, sah es düster für uns aus. Als wir wieder vollzählig waren, ereilte die Kothener aber dasselbe Schicksal: 7m für uns und Zeitstrafe für die Unterbarmer. Den 7m verwandelte Lukas gewohnt sicher und im nächsten Angriff tankte sich Brian durch und erzielte den Ausgleich. Kurz danach war Schluss, es gab zur allgemeinen Überraschung aber keine Verlängerung, sondern sofort 7m Werfen. 5 Spieler jeder Mannschaft mussten antreten. Bis zu den ersten 7 Schützen passierte nichts. Alle (bei uns Lukas, Brian, Jens und Daniel) verwandelten ziemlich sicher. Dann warf der 4. Spieler der Kothener den Ball an den linken Pfosten, also unsere große Chance. Aber leider konnte dann auch Dominic seinen 7m am starken Jens Biermann nicht vorbei bekommen und als dann Chrissy Pagel für die Kothener seinen 7m versenkte, ging es in die Verlängerung des 7m -Werfens. Nun ging es weiter abwechselnd, aber nach jedem Paar wurde nun abgerechnet. Lukas verwandelte wie immer sicher, der Kothener Spieler aber auch. Danach hate Jens gegen Brians Kracher keine Chance, so dass wir mittlerweile 14:13 in Führung lagen. Der zweite Kothener Spieler trat an, täuschte mehrfach und vertraute darauf, dass Tobias in die falsche Ecke reagierte. Tat er aber nicht, sondern er blieb einfach stehen und konnte den Ball abwehren. Damit hatten wir aus unserer Sicht völlig überraschend den Kreismeistertitel errungen.
Schön ist, dass wir im nächsten Jahr bis auf Jens und Lukas mit derselben Mannschaft antreten können, um unseren Titel zu verteidigen. Schade fanden alle, dass in dieser Altersklasse kein Weiterkommen möglich ist, da es keine Bezirksrunde gibt.
Insgesamt können wir mit den Ergebnissen unser Handballer und Handballerinnen mehr als zufrieden sein: 4 Stadtmeisterschaften (weibl. D, weibl. B, weibl.A und männl. A-Jugend) bedeuten für dieses Jahr die Nr.1 in Wuppertal vor dem CFG (3 Titel). Die weibliche B-Jugend gewann danach auch die Vorrunde der Bezirksmeisterschaft und scheiterte bei der Endrunde in Oberhausen nur am überlegenen Gymnasium aus Kempen, die fast mit der kompletten Oberliga- Mannschaft des TV Aldekerk angetreten waren, darunter eine Jugend-Nationalspielerin.


S. Niedner

Gespielt haben: Brian Gipperich, Tobias Otto, Lukas Franzen, Dominique Piorreck, Dominic Peters, Robert Wichelhaus, Jens Lantermann, Daniel Kositza