Was bedeutet es eingegrenzt zu werden? | Ist das etwas Gutes oder Schlechtes? | Wie finden wir unseren Platz? | Wie fühlt man sich, wenn man nicht mehr dazugehört? | Warum grenzen wir Menschen eigentlich aus? | Wodurch grenzen wir andere aus?
Im letzten Schuljahr präsentierte eine Gruppe spielwütiger Schüler_innen aus der damaligen Klasse 7D vor zahlreichem Publikum das Bühnenstück:  „Auch ein blindes Huhn springt mal über den Zaun“.
Nachdem im Unterricht das Thema „EINgrenzen|AUSgrenzen“ mit Mitteln des Bewegungstheaters  erforscht wurde, haben wir im Anschluss gemeinsam ein theatrales Gedicht aus Musik, Sprache und Bewegung erschaffen, in welchem sich die Schüler_innen mit der individuellen und persönlichen Bedeutung von Eingrenzung und Ausgrenzung (weiter)beschäftigt haben.  
Diese Themen spielen im alltäglichen (Schul)leben eine große Rolle. Insbesondere natürlich auch für unsere ganz neuen Schüler_innen aus der Klasse 5, die sich in einer neuen Umgebung zurechtfinden müssen, Zugehörigkeit suchen und ihren ganz persönlichen Platz finden müssen.
Das Carl-Duisberg-Gymnasium bietet bereits seit Jahren für die  Klasse 6 einen Besuch beim Theaterstück „Click-it“ im Haus der Jungend in Barmen an. Dieser theaterpädagogische Baustein, bei dem es um Cybermobbing geht, soll nun in diesem Jahr zum ersten Mal durch ein „hausgemachtes“ Theaterstück ergänzt werden und die Schüler_innen so bereits noch früher zum Nachdenken über diese wichtigen Thematiken anregen.  
Geplant sind zwei Aufführungen speziell für die 5. Klassen mit anschließender Diskussions-|Reflexionsrunde und weitere zwei Aufführungen für alle Theaterfreundinnen und Theaterfreunde am CDG.
Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer_innen!


Liebe Grüße
André Valente

Termine
9.12. – 13:40 Uhr und 18 Uhr | 10.12. – 12:40 Uhr (nur Klasse 5)| 11.12. – 12:40 Uhr (nur Klasse 5)

Auf der Bühne | Jana Henning, Anastasia Korzeniowski, Thea Neuhaus,  Robert Reinecke-Ion, Ann-Kathrin Scholz, Ly Tran, Anna-Lena Wistuba
Technik | Daniel Makhlin, Kyriakos Pescelidis
Helfer_innen | Aleksandra Dojcinovic, Lorena Frijio, Sophie Gensicke, Jannik Ronge
Fotos und Film | Aleksandra Dojcinovic, Sophie Gensicke, André Valente
Regie | André Valente