CDG-Schüler verpasst knapp Platzierung im Finale des diesjährigen Siemens-Wettbewerbs

Lukas Schmidt-Russnak (Jahrgangstufe 10) hatte sich zunächst mit einer schriftlichen Arbeit zum Thema "Wellenenergie" für den Vorentscheid in Aachen qualifiziert. Dort konnte er eine Jury aus drei Aachener Professoren so von seinem Projekt überzeugen, dass es ihm gelang, als einer von drei Teilnehmern/Teams für das Finale in Berlin nominiert zu werden.

In Berlin konnte er seine Ideen nochmals in einem zehnminütigen Referat vor einer hochkarätig besetzten Jury aus neun Professoren der Universitäten Aachen, Berlin und München präsentieren, ein Vortrag, für den er von allen Seiten, auch vielen Jury-Mitgliedern, große Anerkennung erhielt. Für einen der ersten drei Plätze hat es trotzdem leider ganz knapp nicht gereicht; nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass ein Großteil der Konkurrenz aus Schülern höherer Jahrgangsstufen bestand. Die Teilnahme war trotzdem ein großer Erfolg, der durch einen dreitägigen Berlin-Aufenthalt mit Stadtführung und Besuch im Bundesumweltministerium abgerundet wurde.


Das CDG gratuliert.

 

Bericht: Roger Heumann